fbpx
0 0 Bewertungen
Artikelbewertung
Lesezeit: 4 Minuten

Podcast zum Thema Finanz-Setup auf Apple PodcastSpotify oder Google Podcast

Ordnung ist das halbe Leben

Ein bekanntes Sprichwort besagt: Ordnung ist das halbe Leben. Und so ist auch bei deinen Finanzen. Gerade bei der grundlegenden Struktur brauchst du den Überblick. Du musst wissen, was, wann, wohin verschoben wird und das möglichst einfach. Hierbei hilft dir dein gut organisiertes Finanz-Setup. Es ist die Grundlage deines langfristigen Vermögensaufbaus. Aus diesem Grund sprechen wir heute über diesen wichtigen Baustein.

Reduziere die Komplexität

Du kennst vielleicht noch meine 5 Grundsätze. Einer davon heißt: Reduziere die Komplexität. Diese Reduktion der Komplexität bezieht sich stark auf die Vielfalt deiner Geldanlagen. Aber im Prinzip fängt Einfachheit deiner Finanzen schon viel früher an. Nämlich bei deiner Finanzstruktur, deinen Konten und Depots. Dabei ist es egal ob du gerade erst angefangen hast oder bereits mittendrin bist. Du brauchst unbedingt den Überblick über deine Finanzen. Und hierbei hilft ein geordnetes Finanz-Setup ungemein und ist aus meiner Sicht unerlässlich.

Das grundlegende Finanz-Setup

Mit diesen 3 Töpfen hast du alles, was du für einen langfristigen Vermögensaufbau brauchst:

  • Kostenloses Girokonto
  • Tagesgeldkonto
  • Kostenloses Wertpapierdepot (inkl. Verrechnungskonto)

Auf dem Girokonto landet dein Gehalt. Damit zahlst du deine regelmäßigen Ausgaben, die Lebenshaltungskosten. Auf dem Tagesgeldkonto befindet sich deine Liquiditätsreserve für unvorhergesehene Ausgaben (z.B. eine größere Zahnarztrechnung, eine Autoreparatur, …). Auf dem Verrechnungskonto des Wertpapierdepots landet dein Geld zum Investieren. Wenn es dann investiert ist, z.B. in einen ETF, dann wird diese Geldanlage im Depot verwahrt. Am einfachsten ist es, wenn du das Ganze bei einer Bank, mit einem Login verwaltest und organisierst.

Die 3 Bereiche

Wenn wir jetzt nochmals an die 3 Bereiche der Finanzen denken, dann siehst du, dass du alle 3 mit diesen Konten abbilden kannst. Geld verdienen passiert auf dem Girokonto. Dort fließt dein Gehalt hin und wird durch die Lebenshaltungskosten reduziert. Was übrig bleibt, sind deine monatlichen Einnahmen. Geld sparen passiert auf deinem Tagesgeldkonto. Zum einen liegt hier deine Liquiditätsreserve und zum anderen kannst du hier auch das Geld für deine Sparziele ansparen (z.B. für den nächsten Urlaub). Geld investieren passiert vorgelagert auf deinem Verrechnungskonto. Dort kommt erst einmal das Geld an, ist aber noch nicht investiert, allerdings bereit zum investieren. Erst wenn es als Geldanlage in deinem Depot landet, ist es investiert.

Das Kaskadenmodell

Und jetzt schauen wir uns einmal die Geldströme innerhalb deines Finanz-Setup an. Wie eben schon gesagt, dein Gehalt kommt auf deinem Girokonto an und reduziert sich durch die Ausgaben im alltäglichen Leben. Je mehr du hier deine fixen und variablen Kosten reduzieren kannst, desto mehr kannst du sparen und hast du natürlich für deine weiteren Töpfe übrig. Der erste Geldstrom sind also deine Einnahmen, die auf dem Girokonto landen. Der Rest, also alles was du nicht für dein alltägliches Leben brauchst, landet auf dem Tagesgeldkonto zum Sparen, als zweiter Geldstrom. Wenn hier jetzt deine Liquiditätsreserve aufgefüllt ist, dann geht dieser Geldstrom direkt auf das Verrechnungskonto zum Investieren. Dieses Kaskadenmodell habe ich bereits in einem älteren Blogbeitrag zum systematischen Sparen erklärt.

2 Ausbaustufen

Du kannst deine Liquiditätsreserve von den kurz- und mittelfristigen Sparzielen trennen. Also auf einem Tagesgeldkonto liegt deine Liquiditätsreserve (6x deine monatlichen Lebenshaltungskosten). Und deine Sparziele liegen auf einem weiteren Extra-Konto. Damit hast du einen besseren Überblick, was die eiserne Reserve ist und was das Geld für dein Sparziel ist. Und zum zweiten kannst du noch eine Kreditkarte von einer anderen Bank an dein Girokonto anbinden. Zwar gibt es oftmals schon eine kostenlose Kreditkarte zu deinem Girokonto, diese ist aber meistens nicht wirklich zum Reisen gedacht, sondern zum kostenlosen Abheben von Bargeld in Deutschland. Wenn du aber ab und zu auch ins außereuropäische Ausland reisen möchtest, dann brauchst du eine Kreditkarte zum kostenlosen Bezahlen und Abheben einer Fremdwährung. 

Mein Finanz-Setup

Mein Finanz-Setup ist genau so wie oben beschrieben: die Grundlage plus 2 kleine Ausbaustufen. Daneben habe ich keine weiteren Finanzprodukte mehr. Also keine private Rentenversicherung, kein Bausparvertrag, keine Riester-Rente. Einfach weil diese Produkte zu undurchsichtig sind und damit meine Komplexität erhöhen würden. Außerdem sind sie meiner Ansicht nach nicht zielführend, wenn es um den langfristigen Vermögensaufbau geht. Mit meinem Finanz-Setup habe ich zum einen eine kurzfristige Liquidität und zum anderen einen langfristigen Vermögensaufbau. Und alle ruinierenden Risiken drum herum, habe ich mit sinnvollen Versicherungen abgesichert.

Ich weiß also genau wo mein Geld wann und warum hingeht und ich habe den optimalen Überblick, weil ich es schön einfach halte. Und das sollte auch dein Ziel sein. Gerade wenn du mittendrin bist und den Überblick verloren hast. Tritt einen Schritt zurück, schau dir an was du wirklich brauchst und vereinfache konsequent dein Finanz-Setup. So habe ich es auch gemacht. Wenn du hierbei Hilfe brauchst, dann kannst du gerne ein Strategiegespräch oder auch ein kostenloses Erstgespräch für deine Finanzplanung buchen. Dann schaue wir gemeinsam auf deine nächsten Schritte.

Erwähnte Links zum Thema Finanz-Setup

Kontakt zu Kapitalbildung

Starte noch heute mit deiner Kapitalbildung und schau dir meine Empfehlungen an. Darin findest du interessante Bücher, mein Girokonto, Tagesgeldkonto und Depot und hilfreiche Links für deine Finanzen. Bei Fragen, Anmerkungen oder weiterem Interesse kannst du mich außerdem über folgende Kanäle erreichen: